Stuttgarter Bote Online

Die Online-Ausgabe des Stuttgarter Boten.

Daimler baut künftig auch Gebrauchtwagen – Neufahrzeuge immer unbeliebter

Mercedes-Benz weitet seine Fahrzeugflotte erneut aus. Neben Neuwagen laufen bei dem schwäbischen Autobauer künftig auch Gebrauchtwagen vom Band. Grund für die Erweiterung der Produktpalette ist die immer größer werdende Nachfrage nach Gebrauchtfahrzeugen. Von Peter Buchholtz

Stuttgart – Mercedes-Benz war 2014 die wachstumsstärkste Premiummarke. Trotzdem liegt man in Stuttgart beim Absatz hinter den Konkurrenten BMW und Audi. Dank einer neuen Strategie sollen in der zweiten Jahreshälfte Umsatz und operativer Gewinn deutlich zulegen. Konzernchef Dieter Zetsche kündigte am Dienstag, 2. Juni, an, man wolle künftig auch neue Gebrauchtwagen verkaufen: „Mit diesem Schritt möchten wir die große Nachfrage nach gebrauchten Fahrzeugen bedienen“, erklärt Zetsche auf Nachfrage des Stuttgarter Boten.

Ob die Produktionsstätte für die Gebrauchten in Untertürkheim oder in Hedelfingen entsteht, ist derzeit noch nicht bekannt.

Ob die Produktionsstätte für die Gebrauchten in Untertürkheim oder in Hedelfingen entsteht, ist derzeit noch nicht bekannt.

Ende August soll als erster Gebrauchter das GLE Coupé in Produktion gehen. Im Herbst soll der X1-Konkurrent GLA folgen. Derzeit sei man im Neckartal noch intensiv mit dem Bau der Produktionsstraße für die Gebrauchtfahrzeuge beschäftigt. „Welche Merkmale ein Gebrauchtfahrzeug vom Band von einem Neuwagen unterscheiden, können wir zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht bekanntgeben“, so ein Unternehmenssprecher. Ein TÜV-Gutachten vom Vorjahr und eine bedenkenlose Profiltiefe der Reifen seien allerdings Mindestanforderung an jeden neuen Gebrauchten. Auch ein Duftbaum mit Duftrichtung Vanille, „Sportfrische“, „Neuwagen“ oder grüner Apfel gehöre zum Qualitätssiegel der Gebrauchtwagen vom Band.

Bilder:
Daimler AGCC BY-NC-ND 2.0
Daimler AGCC BY-NC-ND 2.0

Advertisements

Ein Kommentar zu “Daimler baut künftig auch Gebrauchtwagen – Neufahrzeuge immer unbeliebter

  1. zarromanowski
    8. Juni 2015

    Daimler plant auch ein neues, gigantisches Gebrauchtwagen-Center in Pipritz an der Knatter nahe der polnischen Grenze. Hier verspricht man sich einen großen, wirtschaftlichen Aufschwung in der Region, sagte uns Henryk Pekloppski, der neue polnische Geschäftsführer, der einer großbürgerlichen, deutschen Familie aus Pumuckelchen (ehemals Ostpreußen) entstammt. Allerdings betont Henryk Pekloppski, müssen die in der Region unter der Hand gehandelten LADA-Preislisten endlich verschwinden, der Werkschutz ist gewarnt und greift bei Uneinsichtigkeit seitens der polnischen Bevölkerung unbarmherzig zu – es wird geplant bei Verstößen, die polnischen Pseudo-Käufer barfuß auf einem aufgeheizten 8-Zylinder-Motorblock, eine „schnelle Mazurka“ quasi als Aufwandentschädigung tanzen zu lassen.
    Einfach mal besuchen – Mittanzen gibt’s umsonst.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

Information

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am 2. Juni 2015 von in Mobilität, Stuttgart, Wirtschaft.
%d Bloggern gefällt das: